Ihr versteht nur Bahnhof? Wir verstehen auch nichts mehr.

Gestern war mein letzter Tag der Elternzeit und der eigentliche Beginn der Fliesenarbeiten. Daher habe ich die Zeit noch mal genutzt und bin zum Haus gefahren. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie weitere Häuser aus dem Boden schießen, nicht mehr lange und es ist wirklich ein Wohn- und kein Baugebiet mehr.

Tatsächlich ist es auch beeindruckend wie auf anderen Baustellen gearbeitet wird, nur irgendwie auf unserer nicht. Kein Auto auf dem Hof, die Haustür verschlossen und innen ist es mittlerweile auch wieder merklich kühler, da das Estrichtrocknungsprogramm in den letzten Zügen ist.

Abgeschlossen sind aber nun die Deckenarbeiten im Obergeschoss, bzw. die Doppellattung ist entfernt und durch eine einfache Lattung ersetzt, die Rigipsplatten sind wieder befestigt. Jetzt muss noch der Putz entsprechend der neuen Höhe angepasst werden, was wir mit unserem Maler besprechen sollen, wie wir gestern zufällig erfahren haben.

Die eigentliche Vorfreude bestand aber darin, nun auch die ersten Fliesen an den Wänden bestaunen zu können. Unser Bauleiter teilte uns schriftlich mit, dass am 04.11.2011 die Arbeiten beginnen sollen, unser Fliesenleger wusste davon nichts und teilte uns den 08.11.2011 mit. Um so trauriger, dass ich gestern wieder umsonst raus gefahren bin. Mittlerweile wissen wir ja eigentlich schon, dass wir genannte Termine bei Breyer und Seck nicht Ernst nehmen dürfen, aber manchmal erwischt uns doch noch ein Hauch von Hoffnung. Leider.

Bis heute konnten wir keinen verbindlichen Übergabetermin in Erfahrung bringen…

упущение – Versäumnis (nur, wenn mich meine Russischkenntnisse nicht vollends im Stich lassen 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.