Das Gute an der menschlichen Psyche: in der Vergangenheit erscheinen einen Dinge immer positiver als sie eigentlich waren. Manchmal belügt man sich auch selber (..nur um sich besser zu fühlen).

Manchmal schreibt man aber einfach das auf was passiert zum Zeitpunkt wann es passiert ist. So auch in diesem Fall:

Hallo Herr xxx,
wir haben heute folgendes besprochen (ich bitte um Korrektur, sollte ich etwas nicht korrekt wiedergeben oder vergessen haben).

  1. Die Ausführung der Bodenheizung im EG war in Ordnung
  2. Die Ausführung der Bodenheizung im OG konnte nicht begutachtet werden, da sie noch nicht verlegt wurde. Bei der guten Qualität im EG haben wir jedoch keine Zweifel, dass dies auch im OG so gut ausgeführt wird.
  3. Bei der Dicke des Estrichs im OG Bad und beim Übergang zum EZ kamen Zweifel auf (im Bad waren es 4cm wenn ich es recht verstanden habe) . Es wurde verabredet, dass bei Kreuzungspunkten zwischen Lüftung und Wasser der Boden aufgestemmt wird und gleichzeitig der Estrich 1,5cm dicker als ursprünglich geplant gegossen wird. Es wurde seitens des Gutachters angeregt zusätzlich Gitter oberhalb der besonders dünnen Schichten zu verlegen, um die Stabilität dort zusätzlich zu gewährleisten. Nach den Messungen sollten keine Probleme mit den Innen- und Außentüren entstehen. Die Höhe der Räume reduziert sich dann entsprechend um die 1,5cm was für uns ok ist.
  4. Da wir Pos 3. nicht mehr kontrollieren können, bitten wir um einen Dreizeiler, der die besprochene Ausführung bestätigt. („Ohne am Rad drehen zu wollen“: wie sich beim Verlassen der Baustelle gezeigt hat, wurde eine Stelle anscheinend nicht aufgestemmt, obwohl wir dies kurz vorher gemeinsam besprochen haben. Der Mitarbeiter von FA Borck, hatte das nach seinen Angaben auch nicht vor, da an der Stelle nach seiner Aussage Winkelstücke liegen, die das unmöglich machen.)
  5. Die Nacharbeiten der Fenster/Türen im EG wurden unsererseits überprüft.
  6. Die zuletzt besprochenen Mängel der FA Fölster sind noch nicht bearbeitet
  7. Die Dachüberständen sollen nunmehr am Freitag erledigt werden.
  8. Einige von uns bemängelte Klinker wurden nicht bearbeitet. Herr XXX wurde gebeten entsprechend nachzuarbeiten.

Diese E-Mail wurde am Tag direkt nach dem Gutachtertermin verfasst. Wichtig sind eigentlich nur die 1,5cm, die bestätigen, was besprochen wurde. Diese E-Mail ging an den zu diesem Zeitpunkt stellvertretenden Bauleiter und den eigentlichen Hauptbauleiter.

Die angesprochene Bauleiterbestätigung, dass tatsächlich die Stemmarbeiten noch ausgeführt und das Gitter oben aufgelegt wurde steht im übrigen – trotz mehrfacher Wiederholung – bis heute aus. Und wenn mich jemand nach meiner Meinung fragt: nein, ich glaube nicht daran, dass die Arbeiten gemacht wurden, nur alles aufzureißen, um das zu beweisen ist Praxisfern.

Die obigen „4cm“ beziehen sich auf die Angabe nach dem Aufstemmen und sind gemessen mit Herrn Schwendrat als „Simulation für den Anpressdruck des Estrichs“ auf die Lüftungsrohre. Insofern ergibt sich der Unterschied zu den rechnerischen 1,5cm, die theoretisch nur zur Verfügung stehen (1,5cm theoretisch + ca. 2cm Aufstemmen + auf das Lüftungsrohr stellen = ca. 4cm).

Bis hierhin war die Welt eigentlich noch in Ordnung.

Zum nächsten Artikel

Zur Hauptseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.